• Kontakt

    Sie haben eine Frage oder Anmerkung, dann schreiben Sie uns.
    Alle mit* markierten Felder sind Pflichtfelder.
Aus 80 bis 142 Metern Tiefe fördern wir als Neubrandenburger Stadtwerke das Trinkwasser für Neubrandenburg und die Umgebung. Es ist seit der Eiszeit weitestgehend unberührt und durch die darüberliegenden Gesteinsschichten geschützt. 24 Brunnen bringen das wertvolle Gut in das fast 700 Kilometer lange Leitungsnetz. Unsere Fachleute sorgen auch jetzt täglich dafür, dass es bei 78 000 Menschen ankommt – in bester Qualität natürlich.

Jürgen Heyne ist Monteur für die Trinkwasserverteilung bei neu.sw. Er kontrolliert
zum Beispiel das Rohrnetz, prüft Schächte und betreut Baustellen. © neu.sw

Unsere Monteure kontrollieren das Rohrnetz auf mögliche Schäden, prüfen Schächte und betreuen Baustellen, zum Beispiel wenn wie in dieser Woche ein Hydrant gewechselt werden muss. Fast 2000 dieser „Zapfstellen“ gibt es im gesamten Stadtgebiet für Feuerwehr und Straßenreinigung, aber zum Beispiel auch zum Reinigen der Leitung. Wie überall arbeiten auch die Monteure im Trinkwasserbereich jetzt zu Corona-Zeiten in zwei getrennten Teams, damit die Versorgung jederzeit gesichert ist. 

Die Wassermeister in unseren drei Wasserwerken kümmern sich um die regelmäßigen laboranalytischen Untersuchungen und sorgen für eine gleichbleibend hohe Qualität des Trinkwassers. Wenn es aus den Eiszeit-Erdschichten im Werk ankommt, werden ihm lediglich Eisen und Mangan entzogen. Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium bleiben dabei erhalten. Wichtig gerade jetzt auch zu sagen: Das Coronavirus wird nicht durch Trinkwasser übertragen, hat das Umweltbundesamt bestätigt. 

Der Wasserbedarf ist in den vergangenen Wochen übrigens leicht gesunken, haben die neu.sw Wasserexperten festgestellt. Vermutlich, weil der Verbrauch aufgrund der vielen geschlossenen Unternehmen sinkt. In Fitnessstudios wird nicht mehr geduscht und in Restaurants kein Geschirr mehr gespült.

Durchschnittlich verbraucht übrigens jeder Mensch in Mecklenburg-Vorpommern laut Statistischem Jahrbuch 108 Liter Wasser am Tag, in der Mecklenburgischen Seenplatte sind es 102 Liter. Dazu gehören Duschen, Spülen, Blumen gießen, Kaffee kochen, Trinken usw. Kunden von neu.sw zahlen dafür pro Tag rund 39 Cent.
Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser gespeichert werden und dazu dienen, unsere Webpräsenz nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an. Eine Übersicht über die verwendeten Cookies finden Sie hier. Damit wir Ihnen bestmögliche Online-Services anbieten können, empfehlen wir Ihnen, die Platzierung der Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren.
akzeptieren
ablehnen