Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe haben ihre Busse mit neuen Bordrechnern ausgestattet. Insgesamt 40 der modernen Geräte wurden eingebaut.


Sie arbeiten schneller als die alten Geräte und sind im Vergleich zu den Vorgängermodellen auch mit dem Mobilfunkstandard 4G einsatzfähig. Die neuen Geräte können damit mit dem Tempo und den Reaktionszeiten moderner Netze mithalten. Mit den Ticketboxen werden Bezahlvorgänge beim Fahrscheinkauf abgewickelt und Tickets ausgedruckt. Künftig sollen sie auch digitale Tickets lesen können.

Die Europäische Union unterstützt die Erneuerung der Bordrechner mit einem 75-prozentigen Zuschuss in Höhe von 139.992,75 Euro. Die Mittel gewährt das Land Mecklenburg-Vorpommern für Institutionen und Maßnahmen im öffentlichen Personennahverkehr aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Mehr Barrierefreiheit

Ebenfalls durch EFRE gefördert wurde zuletzt die Umrüstung von sechs Stadtbussen mit Außenlautsprechern und LED-Einstiegshilfen. Damit wird vor allem sehbehinderten Menschen die Orientierung im Neubrandenburger Stadtbusverkehr erleichtert.

Die Außenansage ist eine große Hilfe zur akustischen Orientierung, insbesondere in Haltestellenbereichen mit mehreren Haltepunkten. Auch ältere Fahrgäste und Ortsfremde können von dem neuen Service profitieren und sich noch sicherer und schneller zurechtfinden. Die so genannte Umfeldbeleuchtung sorgt mit Leucht-Dioden dafür, dass die Ein- und Ausstiegsbereiche auch im Dunkeln gut zu erkennen sind.

Die Europäische Union unterstützte diese Maßnahme mit einem 75-prozentigen Zuschuss in Höhe von 32.490 Euro.